• Redaktion

Akademische/r Rätin/Rates für das Fach Kunstgeschichte bzw. Kunstwissenschaft | Frist: 16.04.2020

Im Institut für Kunstpädagogik, Fachbereich Sozial- und Kulturwissenschaften, ist ab 01.10.2020 die Stelle mit einer/einem

Akademischen Rätin/Rates (A13 HBesG)

für das Fach Kunstgeschichte bzw. Kunstwissenschaft


auf Dauer zu besetzen. Die Zahlung der Dienstbezüge erfolgt nach den Regelungen des Hessischen Besoldungs- und Versorgungsanpassungsgesetzes in der jeweils geltenden Fassung.

Aufgaben:

  • Wissenschaftliche Dienstleistungen zur Organisation, Vorbereitung und Durchführung von Forschung und Lehre gem. § 65 HHG

  • Lehre (derzeit 8 SWS gem. Lehrverpflichtungsverordnung des Landes Hessen) im Bereich Kunstgeschichte und Kunstwissenschaft

  • Eigenständige Forschung im Bereich Neue Medien und intermediale Kunstformen des 19. bis 21. Jahrhunderts, eigenständige Erstellung einschlägiger Publikationen und Entwicklung entsprechender Forschungsprojekte (ggf. im Bereich der Geschichte und Theorie der Fotografie)

  • Betreuung von Abschlussarbeiten und Abnahme von Prüfungen

  • Koordination der Studiengänge des Instituts und Mitwirkung an deren Weiterentwicklung

  • Weitere Aufgaben in der akademischen Selbstverwaltung (u. a. Lehrplanung, Praktikums­betreuung, Studienberatung BA/MA, Betreuung der Mediathek)


Anforderungsprofil:

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium und qualifizierte Promotion im Fach Kunstgeschichte und/oder Kunstwissenschaft

  • Nachweis einer mindestens dreieinhalbjährigen wissenschaftlichen oder praktisch-fachlichen Tätigkeit in einem hauptberuflichen Dienstverhältnis

  • Durch Publikationen nachgewiesene Forschungsinteressen im Bereich Neue Medien und intermediale Kunstformen

  • Ein Interesse an Geschichte und Theorie der Fotografie ist wünschenswert

  • Erfahrung in der universitären Lehre

  • Sehr gute organisatorische Fähigkeiten und sehr gutes Zeitmanagement

  • Bereitschaft zur kollegialen und interdisziplinären Zusammenarbeit

  • Wünschenswert sind Erfahrungen in der akademischen Selbstverwaltung


Die Justus-Liebig-Universität Gießen strebt einen höheren Anteil von Frauen im Wissenschafts­bereich an; deshalb bitten wir qualifizierte Wissenschaftlerinnen nachdrücklich, sich zu bewerben. Aufgrund des Frauenförderplanes besteht eine Verpflichtung zur Erhöhung des Frauenanteils. Die Justus-Liebig-Universität versteht sich als eine familiengerechte Hochschule. Bewerberinnen und Bewerber mit Kindern sind willkommen.

Rückfragen richten Sie bitte an: Prof. Dr. Claudia Hattendorff (Tel. 0641/99-25040 oder per Mail: claudia.hattendorff@kunst.uni-giessen.de).

Ihre Bewerbung (keine Mail) richten Sie bitte unter Angabe der Referenznummer 183/03 mit den üblichen Unterlagen (einschließlich Publikationsliste sowie zwei aussagekräftiger Aufsätze oder Kapitel) bis zum 16.04.2020 an den Präsidenten der Justus-Liebig-Universität Gießen, Erwin-Stein-Gebäude, Goethestraße 58, 35390 Gießen. Bewerbungen Schwerbehinderter werden - bei gleicher Eignung- bevorzugt. Wir bitten, Bewerbungen nur in Kopie und ohne Hefter/Hüllen vorzulegen, da diese nach Abschluss des Verfahrens nicht zurückgesandt werden.


Quelle: https://www.uni-giessen.de/karriere/stellenangebote/ausschreibungen/wissenschaftliche-mitarbeiter/183-03

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

BLEIB AUF DEM LAUFENDEN

  • Twitter - Weiß, Kreis,
  • Instagram - Weiß Kreis
  • Facebook - Weiß, Kreis,